DRITTER DEZEMBER

Glühwein ist während der Adventszeit omnipräsent! Überall wird der warme Wein ausgeschenkt. Man kann ihn mögen oder auch nicht. Ich persönlich mag den weissen Glühwein, seit ich diesen vor ein paar Jahren zum ersten Mal probiert habe lieber als den Roten. In meiner Heimat ist es Tradition, dass man in der Vorweihnachtszeit warmen Wein trinkt. Meine Schwiegermutter macht den besten und auch wenn ich äusserst selten Alkohol trinke, davon gönne ich mir immer ein Tässchen.

Glühwein selbst zu kochen ist überhaupt nicht schwer, dauert nicht lange und schmeckt viel besser als der gekaufte! Probiert es doch aus, das Rezept für weissen Glühwein findet ihr unten.

Zutaten / Einkaufsliste:

  • 7.5 dl Weisswein, nicht den ganz billigen nehmen
  • 2 Orangen
  • 1 Zitrone
  • 3 EL Zucker (Stevia geht auch)
  • 1 dl Wasser
  • 2-3 Zimtstangen
  • 2 Nelken

Das Wasser bringt ihr zusammen mit dem Zucker, den in Viertel geschnittenen Orangen und der Zitrone zum Kochen. Gleichzeitig gebt ihr die Nelken und die Zimtstangen hinzu. Vorsichtig kocht ihr diesen Sud auf. Sobald es sprudelt, drückt ihr die Früchte mit dem Kochlöffel etwas aus, reduziert die Hitze und gebt den Weisswein hinzu. Ab jetzt ist Vorsicht geboten! Der Wein darf nicht kochen, nur noch ziehen lassen! Zum Schluss den warmen Wein durch ein Sieb giessen, die Zitrusfrüchte, Nelken und Zimtstangen entfernen und im Kreis von Freunden und/oder Familie geniessen.

Heute gab es nichts zu gewinnen, vielleicht morgen wieder! Komm doch einfach vorbei und klicke auf das passende Türchen im Adventskalender. Möglicherweise erwartet dich dort eine kleine Überraschung!

Adventskalenderhinweis

Ana

About Ana

Auf www.waytoirongirl.ch findest du alles Wissenswerte zum Thema Triathlon - weil Triathlon mehr als nur (m)ein Hobby ist!

5 thoughts on “DRITTER DEZEMBER

  1. Danke für das Rezept, werde ich sicher bald mal ausprobieren. Jetzt in der Off-Season kann man sich mal einen Schluck Alkohol erlauben 🙂 .
    Eine Frage habe ich aber noch. Was ist ein „dl“? Ein Deziliter, also 0.1 Liter?

Kommentar verfassen