BG-FIT – WAS NICHT PASST, WIRD PASSEND GEMACHT

Seit Kurzem darf ich ein Specialized Shiv mein eigen nennen. Mein bisheriges Rennrad war auch toll, abgesehen davon dass ich den Rahmen eine Nummer zu gross gewählt habe. Aber ich hab das Rad von Herzen geliebt. Es war mein erstes Rennrad überhaupt. Durch glückliche Umstände bin ich dann zum Shiv gekommen. Damit ich auf dem neuen Rad, nicht wie beim Alten unter permanenten Schmerzen ab Fahrstunde 2 leide, habe ich ein BG-Fit machen lassen.

Zusätzlich erhoffe ich mir davon natürlich, besser in die Pedale treten zu können und so vielleicht ein paar Sekündchen an Tempo gut zu machen.

Photo: Iri Greco / BrakeThrough Media
Photo: Iri Greco / BrakeThrough Media

Ein richtiges BG-Fit hab ich noch nie machen lassen. Natürlich wurde auch mein erstes Rennrad einigermassen auf mich eingestellt, aber niemals in dem Ausmass wie das jetzige Rad.

Neugierig wie ich bin, habe ich mich natürlich schon im Vorfeld erkundigt was mich bei dem Bikefitting erwartet. So hatte ich Zeit, mir zu überlegen, welche Einstellungen oder Ansprüche ich generell an meine Zeit auf dem Rad habe.

DEINE WÜNSCHE & ANSPRÜCHE AN DEIN ZUKÜNFTIGES RAD SIND GENAUSO WICHTIG, WIE DAS RAD AN SICH.

An erster Stelle und ganz wichtig für mich, die Sitzposition, respektive die Rückenhaltung. Auf dem Rennrad ist es öfters mal passiert, dass ich durch Verspannungen das Gefühl hatte taube Stellen entlang der Wirbelsäule zu haben. Das Kribbeln und Ziepen möchte ich auf dem Zeitfahrrad definitiv nicht mehr spüren.

Da ich mich mit der Verpflegung im Laufen sehr schwer tue (wer hier Tipps hat möge mir diese im Kommentarfeld hinterlassen), muss ich schauen, dass ich auf der Radstrecke genügend zu mir nehmen kann. Dabei habe ich mir überlegt, dass es wahrscheinlich besser funktioniert mit dem Essen, wenn mein Magen nicht allzu sehr „gequätscht“ wird.

Ebenfalls wichtig für mich, dass ich mit allen Einstellungen und Anpassungen im Anschluss zu Recht komme. Dazu gehört für mich, dass ich verstehe, warum welche Anpassung sinnvoll ist oder eben nicht.

SUCH DIR EINEN KOMPETENTE & GUT GESCHULTE FACHPERSON

In Patrick Schüpbach, dem Shopleiter der BigFriends AG in Thun habe ich einen kompetenten Zweiradspezialisten gefunden.

WAS IST EIN BG-FIT

Hinter einem BG-Fit verbirgt sich die Möglichkeit das Rad und dazugehörige Produkte, wie Radschuhe optimal an die Body Geometrie eines jeden anzupassen.

Wissenschaftliche Tests haben bewiesen, dass sich durch ein Body Geometry – Fitting nicht nur die Kraftübertragung und die Ausdauerleistungsfähigkeit verbessern. Auch der Komfort der FahrerInnen steigt. Wer viel auf dem Rad sitzt, weiss das zu schätzen. Nichts ist schlimmer als ein schmerzender Nacken oder Rücken. Nichts ärgert einen mehr, wenn man nicht genug Leistung auf die Pedale bringen kann. Der zeitliche und finanzielle Aufwand lohnt sich hier wirklich!

WIE FUNKTIONIERT EIN BG-FIT

Ein geschulter Spezialist analysiert während der Body Geometry Anpassung die körperlichen Voraussetzungen und bindet die Wünsche und Anliegen der FahrerInnen direkt ein. So kann das Bike der individuellen Anatomie angepasst werden.

JEDES NOCH SO KLEINE DETAIL ZÄHLT

Bei einem ausführlichen Interview werden die zukünftigen Ziele und persönlichen Bedürfnissen abgefragt und festgehalten. Diese sind mindestens genau so wichtig wie Grösse, Beweglichkeit, Gewicht und weitere körperliche Voraussetzungen.

In einem Stufen-Prozess werden zusammen mit dem BG-Fit-Spezialisten alle möglichen Körperhaltungen durchgespielt. Die Flexibilität und andere körperlichen Merkmale werden genau erfasst. Anhand dieser Daten wird anschliessend die perfekte Position auf dem Bike bestimmt.

EmilyMaye-BG-Fit-3384

MEIN BG-FIT

Nach dem ausführlichen Interview mit Patrick Schüpbach durfte ich auf einem Memoryschaum-Kissen platz nehmen. Die Füsse stellte ich auf einen Hocker, so dass die Beckenknochen richtig in den Schaum eingedrückt wurden. Der Abdruck gibt Aufschluss über die optimale Sattelbreite. Gleich danach wurden die Fussposition und das Fussgewölbe unter die Lupe genommen. Mir schwante schon Böses – aber nichts da, meine Füsse sind von ihrer Stellung her so neutral, dass es beinahe langweilig ist. Einzig der leichte Hang zum Plattfuss hat mich etwas irritiert. Aber, Schwamm drüber.

Die Kontrolle der Hüfte verlief sehr positiv – beide Beine sind gleich kurz (von lang kann bei meinen Beinen nun wirklich nicht dir Rede sein). Absolut unspektakulär! Also direkt weiter im Programm zur einbeinigen Gleichgewichts- respektive Krafterruierung. Auf dem linken Bein lief alles reibungslos. Rechts taumelte ich wie erwartet und die Freiheit war deutlich eingeschränkter als auf der anderen Seite. Mein zweimalig operiertes Kreuzband und mein geschundener Quadrizeps lassen echt zu wünschen übrig.

Die Schulter- und Nackenmuskulartur hingegen liess keine Meckereien zu und ist in tadellosem Zustand!

Ich dachte schon, jetzt sind wir fertig und steig aufs Rad aber nichts war. Ich sollte mich auf eine Liege legen und wurde mit Winkeln vermessen, gedehnt und zusammengestaucht. Respektive wurde nun meine Beweglichkeit getestet. Alles in allem im grünen Bereich. Insofern man von dem schändlich verkürzten rechten Oberschenkelmuskel absieht. Aber davon bin ich ausgegangen.

So nun endlich, ich durfte mich zum ersten Mal auf mein neues Specialized Shiv setzten und in die Pedale treten. Diese wurden übrigens zuvor noch, gemäss den Notizen aus der Vermessung, an der richtigen Stelle des Schuhs in der Mitte des Klicks angebracht. So kann die Kraft aus den Beinen optimal auf das Pedal übertragen werden.

Während ich auf dem Rad strample werden meine Bewegungsabläufe von Patrick und seiner Videokamera genau beobachtet.  So können allfällige Veränderungen und Optimierungen an meiner Sitz- und Fahrposition vorgenommen werden. Über eine eigens für das BG-Fit entwickelte App wird geprüft, ob ich symmetrisch auf dem Rad sitze und so die richtige Kraftübertragung auf das Pedal ausübe.  Auch die Schalen des Aerolenkers werden auf meine Anatomie angepasst, respektive so positioniert, dass ich bequem darin „liegen“ kann.

Anfangs war es etwas gewöhnungsbedürftig. Ich hatte bis jetzt ein Rennrad ohne Aerolenker. An die neue Körperhaltung auf dem Rad gewöhnt man sich aber schnell und ich bin sicher, dass es unendlich viel Spass macht, so durch die Gegend zu fahren.

ZWEIEINHALB STUNDEN HARTE ARBEIT UND WAS KOMMT JETZT?

Ein BG-Fit braucht Zeit und die sollte man sich wirklich unbedingt nehmen, es lohnt sich auf jeden Fall! Nach dem Fitting müssen noch die letzten Arbeiten ausgeführt werden. Die Halterungen am Aerolenker sind für meine Unterarme viel zu lang. Mit dem Zollstock wir die Länge definiert und danach werden die Hörner in der Werkstatt sauber gekürzt, und mit Lenkerband versehen.

Liebend gern hätte ich mein Rad schon mitgenommen, leider muss ich mich noch etwas gedulden! Mit viel Vorfreude mache ich mich nach rund 3 Stunden auf den Heimweg und träume von all den tollen Ausfahrten, die ich demnächst ohne Schmerzen, mit guter Laune und in einer wundervollen Landschaft erleben werde.

MEIN FAZIT & meine tipps
  • Kauft euch kein Rad ohne kompetente Beratung!
  • Lasst euch vor dem Radkauf ordentlich vermessen, damit die Rahmengrösse hinterher auch stimmt.
  • Macht ein BG-Fit  – es lohnt sich wirklich

Und jetzt, schwingt euch auf die Räder und los! Viel Freude beim Radeln und Biken!

 

 

 

 

Ana

About Ana

Auf www.waytoirongirl.ch findest du alles Wissenswerte zum Thema Triathlon - weil Triathlon mehr als nur (m)ein Hobby ist!

Kommentar verfassen