HOMMAGE AN DIE KUHMILCH

Du bist was du isst, diesen Satz habe ich bereits tausendfach gehört. Wäre ich wirklich das was ich esse, naja, ich will da lieber nicht so genau drüber nachdenken! Das Thema Essen ist ja bereits viel beschrieben, diskutiert und unter Bloggern und auch auf Instagram und anderen Plattformen gibt es zahlreiche Personen, die herrliche Menüs und Speisen zaubern. Natürlich stets mit schönen Fotos der Gerichte, tollen Rezepten und Anregungen.

Was ich mich immer wieder frage ist: Wo zum Henker bleibt die Milch? Bei all den tollen Gerichten ist entweder Sojamilch, Reismilch, Mandelmilch oder sonst irgendeine Milch dabei, nur selten bis gar nie Kuhmilch. Dabei birgt diese, wenn gleich der Fettgehalt hoch ist, viele Vorteile!kuh

Ich persönlich bin eine Milchliebhaberin auch wenn ich Reismilch, Sojamilch und Co. auch gerne mag, Kuhmilch ist mir das Liebste, aber bio und regional sollte sie sein, ebenfalls pasteurisiert und entrahmt. Ich kann mich erinnern, dass wir die Milch früher als Kinder, direkt vom Kuheuter getrunken haben. Wenn ich heute daran denke, ist es ein tolles Erlebnis gewesen, für die Figur jedoch, ist das bestimmt nix.

Milch respektive eben Kuhmilch ist ein ideales Regenerationsgetränk nach dem Sport. Die Ernährung in der Erholungsphase ist für sportliche Erfolge entscheidend. Mit Hilfe von Milch kann der Flüssigkeitshaushalt wieder ausgeglichen werden und die Muskeln werden bei der „Reparatur“ unterstützt. Ausserdem gibt Milch zusammen mit Ovo- oder Schoggipulver neue Energie! Ein weiteres Plus, Milch und das entsprechende Ovo- oder Caotinapülverli sind relativ günstig in jedem Supermarkt zu bekommen. Ich persönlich plädiere beim Recovery-Shake zur Beigabe von Ovomaltine! Erstens mag ich sie lieber und zweitens gefällt mir einfach der Werbeslogan: „Mit Ovi chasches nöd besser – aber länger!“ sehr gut. Ausserdem enthält die Ovomaltine Calcium, Magnesium und 13 Vitamine.

Die Forschung hat in den letzten Jahren immer wieder nach natürlichen Lebensmitteln zur kurzen Regeneration gesucht und nun definitiv die Milch gefunden. Unter einer kurzen Regeneration versteht die Forschung eine schnellstmögliche Erholung nach einer Belastung. So können beispielsweise zwei Einheiten am selben Tag möglichst gut absolviert werden. Das primäre Ziel einer kurzen Regeneration ist die Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit.

Milch erfüllt alle drei Regenerationsprozesse nach dem Sport. Der Regenerationseffekt in der ersten halben Stunde nach dem Training ist dabei am Grössten und wohl auch wichtigsten. Was aber ist zu tun in diesen ersten 30 Minuten? Swissmilk empfiehlt hier:

Kohlenhydrate sollen im Verhältnis von rund 1g pro kg Körpergewicht zu sich genommen werden. So können die Glykogenspeicher mit neuer Energie aufgefüllt werden. Bei einer Person die 70kg wiegt entspricht diese Vorgaben einem Käsebrötchen.

Es sollten rund 25g Eiweiss gegessen oder getrunken werden. So wird die Reparatur der Muskeln und des Gewebes unterstützt. Das wären beispielsweise 3 Eier oder 100g Geflügel.

Trinken sollte man nach Durstgefühl. So wird die verlorene Flüssigkeit wieder aufgenommen. Getränke, die Natrium enthalten wie Milch, unterstützen die Flüssigkeitsaufnahme im Körper.

Mich haben diese drei Angaben, rein von der Menge her etwas schockiert! Vielleicht auch weil ich gemerkt habe, dass ich Punkt 1 und 2 mit Sicherheit nicht umsetzte. Die Ovo-Milch ist bei mir fixer Bestandteil nach dem Sport: Fünf Deziliter! Im Sommer, wenn es heiss ist, trinke ich die Milch kalt und mit crushed ice, im Winter koche ich mir direkt im Kochtopf ein Tässchen auf.

Wenn ich mir jetzt aber überlege, dass ich nach einer Trainingseinheit zusätzlich zu der Recoverymilch noch etwas essen sollte/müsste, wird mir schlecht! Nach Trainingseinheiten, egal wie hart sie waren habe ich erstmal überhaupt keinen Hunger. Im Gegenteil, manchmal stellt sich das Hungergefühl für Stunden nicht ein und ich muss mich zwingen, die Ovo zu mir zu nehmen. Wenn ich dann auch noch etwas dazu Essen sollte, wäre ich glaube ich, für den restlichen Tag satt!

Wie regeneriert ihr nach dem Training? Ich freue mich über eure Beiträge und Meinungen zum Thema!

Übrigens: Kennt ihr Ovomaltine noch nicht, oder mögt ihr diese genau so gern wie ich, dann habe ich demnächst vielleicht etwas nettes für euch! In meinem ersten Gewinnspiel verlose ich eine personalisierte Ovomaltine Dose zu 500 Gramm. Mehr Infos dazu gibt’s in den nächsten Tagen hier auf meinem Blog.

dose-blank-300x531
Bildquelle: http://www.meine.ovomaltine.ch/de/ovo-pulver/

 

Ana

About Ana

Auf www.waytoirongirl.ch findest du alles Wissenswerte zum Thema Triathlon - weil Triathlon mehr als nur (m)ein Hobby ist!

2 thoughts on “HOMMAGE AN DIE KUHMILCH

    1. In der Regel nach jedem Training dass über eine Stunde dauert (was meistens der Fall ist) oder wenn ich harte Intervalle gelaufen oder gefahren bin. Dabei präpariere ich einen Shaker mit 500 ml Drink-Milch und 30g Ovipulver, gut schüttel und geniessen oder ich rühre das ganze auf dem Herd warm. Ich liebe Ovi, sie schmecht und ust erst noch ein nationales Produkt!

Kommentar verfassen