IST TRIATHLON TEUER?

Neulich habe ich mich mit einer Kollegin über Triathlon unterhalten. Sie schwimmt, sie radelt und sie läuft. Auf meine Frage, ob sie nicht Lust hätte an einem Triathlon teilzunehmen bekam ich die Antwort, dass sie das gerne tun würde, aber bisher immer vor den Anschaffungskosten abgeschreckt worden ist.

Irgendwie kann ich sie verstehen. Mir fällt vor jedem Wettkampf das Schaulaufen auf. Da werden Räder durch die Gegend geschoben, als wären es Pferde die vor dem Start noch dringend für Wettannahmen vorgeführt werden müssen.img_1887Triathleten sind ein besonderes Volk. Oftmals kommt es mir vor, als ginge es dabei nicht um den Sport an sich, sondern viel mehr darum, wer sich das teuerste Equipment leisten kann und will. Im Endeffekt ist es aber doch so, dass die sportliche und nicht die materielle Leistung zählt. Was nutzt mir ein teures Rad, wenn ich damit nicht richtig umgehen kann? Und sind wir mal ehrlich, wirklich schneller ist man mit einem Zeitfahrrad auf einer Sprintdistanz so oder so nicht.

Ich kenne Leute, die nehmen mit Fixis an Sprint- und Olympischen Distanzen teil und rocken so den ganzen Wettkampf.

Ist Triathlon Equipment wirklich so teuer?

Eindeutig nein! Als sportbegeisterte Menschen brauchen wir für einen Triathlon eigentlich nur Dinge, die wir wahrscheinlich so oder so schon haben. Schliesslich treiben wir Sport, weil es Spass macht und nicht nur weil wir unser Geld in Umlauf bringen wollen. Natürlich gehört das irgendwann dazu, aber man muss kein Vermögen ausgeben um für sich selbst zu beurteilen, ob einem diese Sportart Spass macht.

Was Ihr für Euren allerersten Triathlon braucht

BadehoseBadeanzug vs. Tri-Suit

Natürlich kann man sich einen Tri-Suit kaufen. Den zieht man vor dem Start an und nach dem Zieleinlauf wieder aus. Ein Kleiderwechsel erübrigt sich. Wer diese Investition nicht machen möchte, ist auch mit Badehose oder Badeanzug gut bedient. In der Wechselzone legt man sich dann eine Radhose und ein Trikot bereit.

Schwimmbrille vs. ohne Brille schwimmen

Wer daran gewöhnt ist ohne Brille zu schwimmen, kann das sicher auch über eine Schwimmdistanz von 500 Metern. Ich empfehle hier die Investition in eine gute Schwimmbrille. Gerade im Startbereich ist das Wasser oft aufgewühlt und schlammig. Die Sicht ist mit Brille einfach besser.

Fahrrad vs. Rennrad/Zeitfahrmaschine

Natürlich kann man auch eine Sprintdistanz auf dem Zeitfahrrad fahren. Ob es sich lohnt muss jeder für sich selbst entscheiden. Für den ersten Wettkampf reicht ein strassentaugliches und funktionsfähiges Fahrrad.

Natürlich ist es komfortabel mit einem Rennrad starten zu können. Aber auch Mountainbikes* oder Tourenräder eigenen sich bestens für eine Sprintdistanz.

*Auf einem Mountainbike ist man, aufgrund der breiteren Räder, in der Regel etwas langsamer. Der Rollwiderstand erhöht sich durch die breiteren Reifen und die Bikes sind schwerer als Rennräder.

Radhelm vs. Zeitfahrhelm

Das tragen eines Fahrradhelms ist Pflicht. Hier gibt es jedoch keine Regelung wie der Auszusehen hat. Ob mit normalem Radhelm oder Zeitfahrhelm gestartet wird, ist im Normalfall egal, ansonsten finden sich die Regelungen dazu im Wettkampfreglement.

Der Sitz des Helms wird am Eingang der Wechselzone überprüft. Zum Einlass in die Wechselzone muss der Helm geschlossen und auf dem Kopf sein.

Ansonsten reichen eine einfache Radhose und ein Trikot sowie ein paar Turnschuhe.

Laufkleider

Wer mit Turn- respektive Laufschuhen auf dem Rad war, hat den Vorteil, direkt in der Wechselzone weiterlaufen zu können ohne noch gross an einen Schuhwechsel zu denken. Angezogen ist man ja bereits. Für den kurzen Lauf von meist 5 Kilometern, können die Radhosen und das Trikot anbehalten werden.

Fazit

Ihr seht, alles in allem kommt man am Anfang noch recht günstig davon, wenn es um einen Triathlon geht. Die restliche Ausrüstung kann mich sich danach Stück für Stück kaufen. Übrigens, wenn man beispielsweise gute Räder aus  zweiter Hand kauft, kann man schon mal ein Schnäppchen machen. Auch Vorjahresmodelle werden oft viel günstiger angeboten.

PS: Wer dem Triathlonfieber verfällt kommt um Investitionen nicht herum! Auf langen Distanzen lohnt sich ein gutes Rad eben schon!

Ana

About Ana

Auf www.waytoirongirl.ch findest du alles Wissenswerte zum Thema Triathlon - weil Triathlon mehr als nur (m)ein Hobby ist!

6 thoughts on “IST TRIATHLON TEUER?

  1. Ich stimme dir voll und ganz zu. Man muss sich wirklich nicht an dieser Materialschlacht beteiligen. Meine Ausrüstung ist über die letzten beiden Jahre Stück für Stück gewachsen (oft aus Weihnachts-, oder Geburtstagsgeschenken). Für eine Sprintdistanz ist wirklich nicht viel nötig. Meinen Neo möchte ich jedoch nicht missen. Ich trainiere gerne im Freiwasser und da ist es schon oft zu kalt ohne Neopren. Vor 2 Jahren habe ich mit ein gebrauchtes Cervelo P2 für 800 Euro ersteigert und würde das Teil nicht mehr missen wollen. Also auch bei den Zeitfahrmaschinen kann man wirklich gute Schnäppchen machen.
    Mit dem Hollandrad hat mich noch niemand überholt, jedoch einen Radler mit dem Trekkingrad musste ich im Wettkampf schon ziehen lassen.
    Also Triathlon kann man schon mit wenig Investment in das Material beginnen. Jedoch wenn man mal dabei ist, kommt auch die Lust zum shoppen.

    1. Lieber Heinz, bei der Lust zum Shoppen gebe ich dir absolut recht. Ich finde es nur immer sehr schade, dass diese tolle Sportart zum Showlauf mutiert. Manchmal habe ich wirklich das starke Gefühl es geht eher ums Sehen und Gesehen werden als um die sportliche Leistung. Aber vielleicht ist die heutige Sportwelt einfach so?! Übrigens, ich lasse mir auch viele Dinge zum Geburtstag oder zu Weihnachten schenken, zumindest die, die preislich im Rahmen liegen 😉

  2. Teuer ist immer relativ. Wer jetzt nicht unbedingt immer das Neuste haben muss wird sicherlich „preiswert“ sein passendes Zubehör bekommen. Ich hätte hier viel mehr das Problem z.B. eine passende Schwimmmöglichkeit zu bekommen.

    1. Da stimme ich dir zu Pooly! Natürlich sind nicht alle in der glücklichen Lage ein Halkenbad in der näheren Umgebung zu haben! Gibt es bei euch gar keine Möglichkeit schwimmen zu gehen?

  3. Ich habe mir aus Bequemlichkeit einen TriSuit gekauft. War allerdings der günstiges den ich online finden konnte und damit leben ich ganz gut.

    Auf eine Schwimmbrille kann ich schlecht verzichten. Ohne Brille sehe ich nix und bei -7.0 Dioptrin würde ich womöglich so manche Boje nicht sehen 😀 Aber auch die Dinger halten sich preislich im Rahmen. Mit 25 EUR liege ich da locker unter anderen Spitzenmodellen!

    Auf das Rennrad habe mich mir einen Trilenker montieren lassen und das muss reichen. Zeitfahrhelm bringt bei mir eh nix, da reicht ein normaler vollkommen aus.

    1. Lieber Tobi, danke für deine liebe Antwort. Als Bequemlichkeit würde ich diese Investition nicht bezeichnen… falls du an mehr als einem Wettkampf teilnimmst, macht diese Geldanlage ja durchaus einen Sinn! Viel Erfolg also in der kommenden Saison!

Kommentar verfassen