MEINE PSYCHE UND DER ANMELDEBUTTON

Kennst du das Gefühl dich vor grossen Wettkämpfen unwohl zu fühlen? Bei mir steigert sich das ganze schon fast zu Angst! Nicht umsonst habe ich mich immer noch nicht für die Halbdistanz in Zell am See angemeldet. So langsam aber sicher komme ich mir schon etwas bekloppt vor. 

Ich habe viel trainiert, bin soweit ich das beurteilen kann, ganz gut in Form und eigentlich gut vorbereitet. Trotzdem habe ich irrsinnige Angst den Anmeldebutton zu drücken. Diejenigen unter euch, die bereits an einem IM oder IM 70.3 teilgenommen haben, wissen um das Prozedere, welches man beim Anmeldeprozess über sich ergehen lassen muss. Insgesamt 5 Mal habe ich das Formular schon ausgefüllt, nur um dann kurz vor Schluss auf abbrechen zu klicken. Was mich so blockiert?!

Es ist die pure Angst, am Ende wieder enttäuscht zu sein, weil ich aus gesundheitlichen Gründen doch nicht teilnehmen kann! Die Odyssee im letzten Spätsommer hat Wunden hinterlassen, auch wenn man sie äusserlich nicht sieht, mein Inneres kämpft auch nach bald einem Jahr noch immer mit den letzten Überresten der damaligen Diagnose. Natürlich, heute bin ich wieder gesund, aber das war ich letztes Jahr, als ich mich zum ersten Mal für Zell am See angemeldet habe auch. Und dann drei Wochen vor dem Wettkampf – der Hammerschlag.

Etwas weniger als vier Wochen bleiben noch bis zum Startschuss. Mir läuft die Zeit davon und ich bin so unschlüssig! Vielleicht bin ich einfach nicht bereit für diese Herausforderung? Andererseits weiss ich sehr genau, dass ich diesen Wettkampf brauche, für mich! Damit ich weiss, dass ich wieder da bin, ganz die Alte und so leistungsfähig wie ich es vor 2015 war.

Was macht ihr, wenn ihr euch nicht traut Nägel mit Köpfen zu machen? Wer schnell wirksame Strategien kennt – immer her damit – ich bin offen für alles!

Ana

About Ana

Auf www.waytoirongirl.ch findest du alles Wissenswerte zum Thema Triathlon - weil Triathlon mehr als nur (m)ein Hobby ist!

5 thoughts on “MEINE PSYCHE UND DER ANMELDEBUTTON

  1. Die richtige Antwort kann ich Dir nicht geben, aber melde Dich einfach an und Du wirst bei dem Wettkampf durch ein Erlebnis belohnt, welches Deine Angst auf Dauer wegfegen wird 😉 Danach wirst Du allerdings mit dem nächsten Problem konfrontiert, der Suchtgefahr!!!
    Offensichtlich bist Du ausreichend trainiert und hast einen perfekten Rückhalt durch Deine Familie und das sind die besten Voraussetzungen!!!

    „Unser größter Triumph besteht nicht daraus niemals zu fallen, jedoch aber darin wieder aufzustehen wenn wir gefallen sind.“
    Konfuzius

    In diesem Sinne

    See you at the Finishline
    LoloRider

    1. Danke lieber Lolo für die aufbauenden Worte! Ich zweifle noch immer, habe der Entspannung zu liebe entschieden, dass ich mich nicht unter Druck setzte. Vielleicht weiss ich es plötzlich einfach?!

Kommentar verfassen