REVIEW ASICS 33-DFA

Kurz vor den Sommerferien und nachdem ich seit diesem Frühjahr öfters mal mit meinem SALMING Speed laufe, habe ich mir den ASICS 33-DFA geleistet. ASICS ist mein absoluter Lieblingshersteller in Sachen Runningschuhe. Der Schuh hat mich nicht nur optisch angesprochen, die Farben grau/türkis gehören zu meinen Topfavoriten, nein, er sitzt auch sehr bequem am Fuss und last but not least, das Preisleistungsverhältnis dieses Schuhs ist sensationell!IMG_5380Asics schreibt zu diesem Schuh: Stell dir einen völlig neuen Laufstil vor. Die Straße fühlt sich so nah an wie nie zuvor, und du trainierst deine Unterschenkel und Füße bei jedem Schritt. Wenn du deine normalen Trainingslaufschuhe mit Dämpfung wieder anziehst, wirst du den Unterschied spüren.

Im Training ist der 33-DFA eine geniale Möglichkeit im Bereich des Natural Runnings zu laufen. Er kommt ohne Pronationsstütze aus und bringt ein lediglich geringes Gewicht mit sich.

Die ist leicht, was schnelles Laufen möglich macht und im Gegensatz zu anderen Natural Running-Schuhen behält der 33-DFE dank dieser Technologie seine Dämpfung und Stabilität. Mit der Solid Rubber Outsole und AHAR+ hat ASICS einen hochdichten, strapazierfähigen Gummi verarbeitet, der dem Schuh einen ausgezeichneten Grip verleiht. Die Haftung ist auch auf schwierigen, nassen Untergründen nahezu perfekt.

Im Gegensatz zu den meisten ASICS-Schuhen mit hohem Schutzniveau (ca. 10mm Sprengung) kommt der 33-DFE mit 4mm Sprengung daher. Der Höhenunterschied zwischen Fussballen und Ferse beträgt vorne insgesamt 10mm und hinten 14mm. Dies ermöglicht einen unbeschreiblichen Bodenkontakt und birgt gleichzeitig die Möglichkeit auf natürliche Weise die eigene Fusskraft zu trainieren.

IMG_5383Wenn ich mit diesem Schuh unterwegs bin habe ich öfter mal das Bild vor Augen, mit nackten Füssen über eine Frühlingswiese zu laufen. Die DeepFluidAxis-Technologie unterstützt die Gelenke im Fuss mit tiefen Flexkerben in der Sohle. Der Laufstil soll so erkannt werden, der Schuh darauf reagieren und sich dem Fuss anpassen. Damit wird eine grösstmögliche Bewegungsfreiheit erreicht und ein wirklich angenehmes und natürliches Laufgefühl vermittelt.

Besonders angetan bin ich von den weichen Fernsen- und Zehenkappen. Sie schmiegen sich perfekt an Ferse bzw. Zehen an, selbst ohne Strümpfe kann ich mit dem 33-DFA sehr gut laufen ohne Blasen davon zu tragen. Die flexiblen Ösen der Schnürriemen machen einen passgenauen Sitz am Fuss möglich.

IMG_5388

IMG_5389Durch California Slip Lasting, ein leichtes Obermaterial, welches um ein Kreuzgewebe oder ein EVA-Platte genäht wird und anschliessend an der Mittelsohle befestigt wird, erhält der Schuhe seine Stabilität und den Tragekomfort womit das gute Gefühl des Natural Runnings erkennbar wird. Man spürt den Schuh kaum am Fuss und die Mischung von Synthetik und Textil ermöglicht eine optimale Atmungsaktivität.IMG_5381Dank 3M Reflective bietet der Schuh zusätzliche Sicherheit und Sichtbarkeit bei den Läufen. Dies scheint mir gerade im Frühjahr und Herbst, wenn es morgens noch oder abends schon düster ist eine gute Eigenschaft zu sein.IMG_5386Ein weiteres Plus ist sicher die EVA-Einlegesohle. Diese passt sich der Fussform an oder kann ganz entfernt werden um durch eigene, ggf. auch orthopädische Einlagen ersetzt zu werden.IMG_5387Rundherum kann ich den ASICS 33-DFE  allen empfehlen, die gerne ein tolles Natural Running-Erlebnis haben möchten. Ich persönlich denke darüber nach, mir diesen Schuh auch als Freizeitschuh zu leisten. Lange Arbeitstage sind damit bestimmt sehr angenehm zu überstehen und stylisch sieht der Schuh ja auch aus! Ausserdem ist er in vielen verschiedenen Farbkombinationen erhältlich.

Was sagt ihr zum Laufen mit dem ASICS 33-DFA?

Ana

About Ana

Auf www.waytoirongirl.ch findest du alles Wissenswerte zum Thema Triathlon - weil Triathlon mehr als nur (m)ein Hobby ist!

One thought on “REVIEW ASICS 33-DFA

Kommentar verfassen