{REVIEW} ASICS DynaFlyte

Wie für viele Frauen, schlägt mein Herz für Schuhe! Allerdings nicht für Highheels, sondern für Laufschuhe. Zweidrittel des Familienschuhregals habe ich schon für meine Laufschuhe und mich erobern können. Als einer der letzten hat der neue ASICS DynaFlyte seinen Platz im Schuhregal gefunden.

Wie immer konnte ich es kaum erwarten, den Schuh zu laufen. Bereits beim Reinschlüpfen wusste ich, dass wir dicke Freunde werden und viele gemeinsame Läufe erleben werden.

Das zum Schuh passende Motto DON’T RUN, FLY! ist nicht nur ungemein motivierend, nein es spiegelt eins zu eins den ASICS DynaFlyte wieder. Der Schuh mag zu Anfang etwas klobig wirken und man tut sich schwer, die Reaktionsgeschwindigkeit eines Wettkampfschuhs zu sehen. Nach vielen Läufen mit dem DynaFlyte kann ich euch eines mit Sicherheit sagen, dieser Schuh ist alles andere als träge!

# Optik, Gewicht & Tragekomfort

Der ASICS DynaFlyte ist in der zweiten Auflage ein optischer Knaller. Die fröhlichen Blautöne gepaart mit knackig gelben Highlights sind ein richtiger Eyecatcher und zaubern mir selbst bei kalten und nassen Laufbedingungen ein Lächeln ins Gesicht.

Mit einem Gewicht von 220g bei Schuhgrösse 40.5 ist der DynaFlyte ein echtes Leichtgewicht unter den Cushioning-Schuhen. Trotzdem kommen weder Dämpfung noch Tragekomfort zu kurz. Der DynaFlyte ist vom ersten Moment an bequem und sitzt gut am Fuss. Reinschlüpfen, loslaufen und geniessen. So mag ich das!

# Dämpfung & Stabilität

Was ich ganz besonders spannend finde sind die Unterschiede zwischen Flug- und Aufprall-, respektive Abrollphase. Während der Flugphase fühlt man kaum Gewicht am Fuss und schnell kommt das Gefühl auf, einen Wettkampfschuh zu tragen. Sobald aber die Aufprall- und Abrollphase einsetzt, bekommt man den Komfort eines solide gedämpften Trainingsschuhs zu spüren. Selbst bei ausgedehnten Läufen fühlt sich jeder Schritt so an als wäre es der erste überhaupt.

Das FlyteFoam Mittelsohlenmaterial ermöglicht im Vergleich zum ASICS GEL Nimbus beispielsweise, längere Einheiten mit weniger Kraftaufwand. Dadurch reduziere ich unteranderem die Belastung für meine Gelenke und Muskeln. Die ComforDry™ X-40 Sockliner Einlegesohle trägt zusätzlich dazu bei, dass ich mich beim Laufen rundum sicher fühle. Sie hat eine tolle Passform, bietet ausgezeichnete Federungseigenschaften, absorbiert Feuchtigkeit und ist atmungsaktiv.

Meine Trainings finden in der Regel auf der Strasse aber auch auf Naturwegen statt. Mit einem zweifach operierten Kreuzband kommt es bei längeren Läufen schon mal zu Dysbalancen. Die durchgehende GUIDANCE-LINE unterstützt meinen Laufstil effizient und gibt mir zusammen mit dem I.G.S. die nötige Sicherheit. Manchmal spüre ich bei Läufen mit dem ASICS GEL DS Trainer ein kurzes Wegrutschen in der Abdruckphase. Das nimmt mir ordentlich Schwung aus der Beschleunigungsphase. Mit dem Medial Trusstic System®, das im DynaFlyte verarbeitet wurde, passiert mir das kaum. Vielleicht lacht ihr jetzt, aber gerade, wenn die Beine nach vielen Kilometern müde sind, kann diese Unterstützung entscheidend sein.

# Material & Verarbeitung

Die im Schuh verwendeten Materialien, ganz besonders das reflektierende 3M Material gefällt mir sehr gut. Bei einsetzender Dämmerung oder Dunkelheit fällt man damit im öffentlichen Verkehr durch bessere Sichtbarkeit auf und erhöht so seine eigene Sicherheit. Besonders positiv finde ich auch die von ASICS verwendete Gummimischung für die Aussensohle. Dank AHAR+ ist der Schuh sehr strapazierfähig und lässt durch die härtere Sohle eine längere Haltbarkeit vermuten.

Die Nähte sind allesamt mit Seamless Mesh Upper gearbeitet. Dank der nahtlosen Verarbeitung reibt und drückt selbst über lange Distanzen nichts, es sei denn, man trägt unpassende Socken.

# Mein Fazit – DON’T RUN, FLY! Mehr als eine Werbekampagne.

Der ASICS DynaFlyte macht seinem Namen alle Ehre. Wer einen Trainings- und Wettkampfschuh aus der leichten Kategorie sucht, dennoch nicht auf gute Dämpfung verzichten möchte aber dafür im Gewicht sparen will ist mit dem DynaFlyte sicher gut beraten.

Ich für meinen Teil habe diesen Schuh in die engere Auswahl der Wettkampfschuhe genommen und kann mir gut vorstellen mit dem DynaFlyte an den Füssen den IM 70.3 in Rapperswil zu finishen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Ich freue mich, wenn du ihm dein LIKE gibst oder ihn sogar TEILST, so dass möglichst viele sportbegeisterte den Blogpost lesen und davon profitieren können.

Ana

About Ana

Auf www.waytoirongirl.ch findest du alles Wissenswerte zum Thema Triathlon - weil Triathlon mehr als nur (m)ein Hobby ist!

Kommentar verfassen