SPORTSFASHION ADDICTION

Das Phänomen der Sportbekleidung – machmal beim Durchstöbern von Instagram-Accounts, anderen Blogs, Facebook und Co. sehe ich Fotos von Mädels und Jungs, die wie aus dem Ei gepellt zum Sport gehen. Da passt von Kopf bis Fuss alles zusammen, ist sogar innerhalb der Marken abgestimmt. Ich kann mich kaum satt sehen an den Farben, den Marken, der Stimmigkeit und den tollen Bildern.

Wie geht es euch wenn ihr solche Bilder seht? Oder kauf ihr eure Sportbekleidung auch so passend ein? Seid ihr eher Sportsfashion-Muffel oder Sportsfashion-Addicts?

Bei mir sind die Kleider von ganz unterschiedlichen Brands, ich kombiniere Nike mit UnderArmour, 2XU mit Craft und so weiter. Klar schaue ich bei den Farben auch, dass es einigermassen passt, aber im Eifer des Gefechts kann es auch schon vorkommen, dass ich türkisfarbene Asics trage, dazu schwarze Tights, obenrum ein neonfarbenes Top von irgendeiner Firma und zur Krönung noch ein Haarband, natürlich schön bunt, von UnderArmour. Ich habe auch ehrlich gesagt nicht so extrem viel Sportkleider. Einen gewissen Grundstock ja, aber manchmal denke ich mir, brauche ich das jetzt wirklich? Ich hab doch schon 15 Tanktops! Die Funktionskleider sind ja auch nicht gerade umsonst und im Ausverkauf stehe ich mit Grösse S immer schlecht da. Es ist entweder alles weg oder die Farben gefallen mir dann gar nicht.

Trotzdem, Gefallen finden würde ich ja schon, wenn ich zu jedem Trainingsoutfit die passenden Schuhe hätte oder zu jedem Schuh die passende Bekleidung. Bis dahin tröste ich mich damit, dass mich umwerfende Sportbekleidung auch nicht wirklich leistungsfähiger macht oder vor Unfällen, Ausfällen und Ähnlichem bewahrt. Meine Saison war zu Ende ehe sie begonnen hatte und ich habe den Sommer über auf Sparflamme trainiert. Immer wieder, kontinuierlich aber eben nie in Endlosschlaufe.

Nach dem Motto „No Pain – No Glory“ verfolge ich im Moment eisern das Ziel meine erarbeitete Leistung zu halten, Körperfett zu reduzieren und endlich ein Sixpack auf meinen Bauch zu zaubern. Motiviert bis in die Haarspitzen und erfreut über jedes Miligrämmchen welches auf der Wage fehlt. Nicht dass ich zu dick wäre, aber ich mag wohldefinierte Körper und ja ich mag auch, wenn man mir das ganze Training ansieht!  IMG_5342Zur Belohnung für die harten Baucheinheiten dieser Woche hat es dann doch noch für ein neues Shirt gereicht, womit sich der Kreis schliesst und wir wieder beim Thema Mode wären.

IMG_5365Übrigens, die für mich schönsten Bilder sind auf den Blogs von Eiswürfel im Schuh, Klara Fuchs und Bea la Panthere.

 

Ana

About Ana

Auf www.waytoirongirl.ch findest du alles Wissenswerte zum Thema Triathlon - weil Triathlon mehr als nur (m)ein Hobby ist!

Kommentar verfassen